Leitung

Susanna Maeder

Geleitet wird das RitualChor-Projekt von Susanna Maeder, die seit 25 Jahren als Gesangspädagogin, Chorleiterin, Ritualbegleiterin und Ausbildungsleiterin der Fachschule für Rituale tätig ist. Sie leitet grosse Gruppen von Singenden an und führt sie zu einem tiefen Singerlebnis.

Bereits mit 14 Jahren verführte Susanna ihre Mitmenschen zum gemeinsamen Singen. Die Begegnung mit den rituellen Gesängen aus aller Welt war für sie im Jahr 1990 eine Art Schlüsselerlebnis. Dieser Schlüssel öffnete ihr immer wieder neue Türen, vor allem auch die Türen zu den Herzen der Menschen. Die uralte Verbindung von Musik, Gesang und Ritual wurde zum roten Faden, den sie bis heute verfolgt. Damit begleitet sie Menschen in Lebensübergängen. Es geht dabei  um die Rück-Verbindung zur eigenen Tiefe und Essenz.

Seit langer Zeit war es ein tiefer Wunsch von Susanna, Singen und Spiritualität in einem rituellen Rahmen zu verbinden. Immer mehr Kirchen öffnen heute ihre Tore dafür und lassen sich von dieser Energie und Kraft weiter entwickeln und bewegen.

 

Weitere Informationen: www.musik-rituale.ch oder www.fachschule-rituale.ch

Aktuell


Der RitualChor in der Luzerner Zeitung

«Anlässe wie das Singen zur Wintersonnenwende ziehen in Luzern bis zu 1000 Personen an. Ihr Ziel ist ein gemeinsames spirituelles Erlebnis.»



Stimmen

Rückmeldungen

Liebe Susanna 

Es war sehr schön und berührend am letzten Montag im Maihof.

Deine Stimme, Deine Präsenz und die liebevolle, klare Art wie Du das offene Singen gestaltest gefällt mir sehr. 

Ich werde gerne wieder mit dabei sein…. 

Liebe Grüsse Astrid

 

Liebe Susanna 

Der letzte Montag hat mich sehr tief berührt und ein inniges Feuer aufflackern lassen, hab ganz herzlichen Dank für deine wunderbare Energie, die du da hineingebracht hast. Barbara

 

Liebe Susanna 

Nach dem offenen Singen zum Frühlingsbeginn in der Kirche Bubikon: Herzlichen Dank an Dich und natürlich an alle Anwesenden/Stimmen. Es ist eine wunderbare Vision, die Energien in den Kirchenräumen zu bewegen, damit auch hier Heilung geschehen kann. Ich freue mich mit Dir und Allen vom Chor dabei zu sein und das Teilen sowie die Verbindung  zu leben und zu erleben. Mit diesem Fokus macht es noch mehr Freude und Spass zu wissen, dass es nicht nur für mich und den Singabend ist, sondern dass ich durch mein Singen etwas Bewegen kann. 

Von Herzen ein grosses Dankeschön an Dich und Deine wundervolle „Arbeit“. Du hast nicht nur eine wunderschöne Stimme, Du verstehst es so genial, die Menschen durch Singen zusammen zu bringen und jedes Mal erlebe ich ein Stück Heilung und Frieden. Monika 

 

 Schön, dass ich mit dir und dem Chor singen darf. Ich staune immer wieder über diese Verbundenheit mit dem Göttlichen, die du im Singen mit sovielen Menschen anleitest. Danke dir für deine wunderbare Tiefe! Du verstehst es, unsere Sehnsucht nach dem grossen göttlichen Geheimnis zu verbinden und dieses EINE zu erahnen. Herzlich. Irmgard

 

Liebe Susanna 

Innigen Dank für das wunderbare Gestalten des Offenen Singens zum wiederkehrenden Licht. Das dem Öffnen des Singkreises ist ein wunderbares Segens-Geschenk des Himmels!! 

Reich erfüllt und genährt sind Erich und ich und sicher viele der Mithörenden und Mitfeiernden nach Hause zurückgekehrt. 

Herzlichst. Rosa Maria und Erich

 

Liebe Susanna

Das Singen zur Wintersonnwende in Luzern hat mich tief berührt und ebenso gefreut! Diese Masse an Menschen, die einfach miteinander geniessen, feiern und singen wollen. Ein Lichtfest und Segen. Das ist Weihnachten. Danke.

 

Liebe Susanna Maeder

Ich wollte mich unbedingt noch bei Ihnen bedanken.

Am Mittwochabend war ich am offenen Singen der Wintersonnwende. Die Lieder sowie die Stimmung in der Kirche haben mich sehr berührt. Ein grosses Lob an Sie und den Chor. Ich lief überglücklich aus der Kirche. Auf ein weiters Mal!

 

Liebe Susanna

Darf ich dich hier gleich mit dem Du ansprechen? Ich möchte noch einmal meinen herzlichen Dank ausdrücken, für das Singen in der Karlikirche zur Wintersonnwende, ganz besonders für die beiden Lieder, die für die Männer gesungen wurden bzw. von den Männern. Da ist nach meinem Empfinden etwas Wertvolles, und Grosses geschehen. Die Jahrtausende alte Trennung des Weiblichen und Männlichen, das alte und unfruchtbare Gegeneinander konnte ein Stück Auflösung erfahren, ein Impuls für ein neues Miteinander und für Heilung der Geschlechterbeziehungen hat sich da manifestiert. Und das liebevolle Hinwenden zur Göttin-Mutter-Erde habe ich auch immer wieder hindurch gespürt. Hier spüre ich als Mann eine Berufung und Verantwortung, ganz besonders, da ich immer noch in der katholischen Kirche beruflich tätig bin. So bin ich auch besonders dankbar, dass du das Heilsame der christlichen Traditionen aus all dem Ballast wieder herrausschälst und ans Licht bringst.

Nun wünsche ich dir eine reiche wertvolle Zeit der Festtage und des Übergangs ins neue Jahr. Grüsse von Herze. Jürgen